„Das Schöne zieht einen Teil seines Zaubers aus der Vergänglichkeit“ Hermann Hesse
KONSERVIERUNG
Konservatorische Maßnahmen sind stabilisierende und sichernde Maßnahmen, die wichtig für die Bestandserhaltung sind. Sie bilden die Grundlage aller weiteren Arbeit. Sie haben in den konzeptionellen Überlegungen immer Vorrang. Im besten Fall reichen sie aus, um das Restaurierungs- ziel zu erreichen und sind äußerlich weitgehend un-             sichtbar. Zu konservatorischen Maßnahmen sind auch Beeinflussungen der für ein Objekt sehr wichtigen Umgebungsbedingungen (z.B. das Raumklima oder der Standort) zu zählen.
RESTAURIERUNG
Restaurierungsmaßnahmen sind unmittelbare tätige Eingriffe in das Objekt mit dem Ziel, die Verständlichkeit und Erlebbarkeit zu verbessern. Hierbei werden der überkommene einmalige Zustand, die besonderen Eigenschaften und Altersspuren der Gegenstände möglichst umfassend respektiert. Dennoch sind die meisten Restaurierungen irreversibel und werden zu einem Teil der Objektgeschichte. Die ausgesprochen große Bandbreite manueller Tätigkeiten, historischer und moderner Arbeits- verfahren, Werkzeuge und Materialien für restauratorische Arbeiten erfordert neben der hohen handwerklichen  und manuellen Geschicklichkeit, möglichst umfassende Kenntnisse historischer Erscheinungsformen verschiedener Objektgattungen, naturwissenschaftliche Kenntnisse und insbesondere ein kritisches Bewusstsein der immer vorhandenen eigenen Grenzen.
Diese können nur durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den jeweils spezialisierten Berufskollegen nachhaltig erweitert werden. Deshalb arbeiten wir immer in einem bewährten Netzwerk unterschiedlicher Restaurierungs- werkstätten und Ateliers, wie zum Beispiel Fassungsrestauratoren, Textilrestauratoren, Papierrestauratoren, Kunstschlosser, Glaser u.a. Auf dieser Basis können insbesondere Objekte mit Materialkombinationen und unterschiedlichsten Oberflächengestaltungen auf hohem Niveau bearbeitet werden. Zum Erreichen der restauratorischen Ziele kann es erforderlich sein, dass auch modernere geräte- intensivere Verfahren zum Einsatz kommen. Gute Erfahrungen konnten wir beispielsweise beim der Anwendung eines Nd:YAG Lasers oder des         CO²-Trockeneisstrahlens sammeln.
„ Der Restaurator betreibt das denkbar undankbarste Geschäft. Im besten Fall sieht und weiß man  nichts von ihm (…) Seine Meisterschaft bleibt unverzichtbar, seine Unzulänglichkeit tritt zutage.“ Max Friedländer (1867-1958), Kunsthistoriker
Restaurierungswerkstatt für historische Möbel & Holzobjekte Olaf Ehrhardt
KONSERVIERUNG RESTAURIERUNG